BOTTROP Live: Sozialistische Stachelkrone

Freitag, 4. November 2016

Sozialistische Stachelkrone

http://www.bundesregierung.de
Die Ratten bitten einen zu Tisch,
so erreicht er diese Welt nicht,
sie verhalten sie wie die Raben,
das sind des Volkes legale Gaben.
Behaupten sie hätten gute Herzen,
sie sind über anderes am Scherzen.
Das ist diese Welt an diesem Tage,
das unser Volk bringt in diese Lage.
Was können wir noch mehr da wollen,
geben in allen Formen da vom vollen,
Sie machen mit dem Sozialen Politik,
auch hier und da mal ein Hirnfick.
Da bedankt sich der Dread vom Seien,
Babylon ist den Menschen am treiben.
Sie haben sich ihren Räume gemacht,
was da fatal da zeigt nicht gelacht.
Danke ihr seit was sie da nun sind,
die Zeilen vom heiligen Dread Kind.
Alles ist schon gemacht nimm es hin,
das Freigeistliche das ich da bin.
Der Verrat an dem anderen in Reimen,
möchten so gerne bei einen bleiben.
Hier wird es für euch damit gegeben,
das nennen sie bei uns Deutsches leben.
Schön das es da noch Marihuana gibt,
das einen wie Jamaika damit liebt.
Auch Niederländisch gebaute Frauen,
darf unsere Verfassung anvertrauen.
Alles zeigt sich damit Vorbildlich,
haben sie sich verdient das Licht.
zerstückeln sie es durch Diamanten,
wo es sich zeigt auf dem Erdtrabanten.
Die Frequenz mit Schwingen des Sinn,
Sein oder nicht Sein Gefühlter Beginn,
es drückt das andere noch dagegen,
wer hat behauptet das es der Segen,
wo Worte sind nur diese in Zeilen,
der Dronenkopf möchte noch bleiben.
Es pries so schön bis man es liebt,
damit sein Sinn Reflektiert dann gibt.
Wer hat Behauptet das es einfach ist,
neues zu machen damit ihr dann genießt,
unterdrückt wie des Deutschen kriechen,
das ist DeEmoKratie sie zeigt Facetten,
Legalität der Monopolistischen Diäten.
Sie haben mehr und zeigen sich damit,
es eure Welt ist wie ein Arsch tritt.
Das an Gewalt haben wir auch erfahren,
sie sind so gemacht seit vielen Jahren.
darf oder Dürften wie Selbstständigkeit,
was macht damit Polarität dieser Leut.
Die Politricks sind damit verschwunden,
es ist dem Freidichter damit gelungen.

Keine Kommentare: